Geschichte des Bourbons

Die Geschichte des Bourbons


Portrait of Louis XVI of France, Château de Chambord [Public domain], via Wikimedia Commons

1783 – Even Williams

Im Jahr 1783 eröffnete Evan Williams, ein walisischer Einwanderer, Kentucky’s erste kommerzielle Destillerie am Ufer des Ohio in Louisville. Der Bourbon, der heute immer noch seinen Namen trägt, ist heute einer der beliebtesten Bourbon weltweit.

1784 – Robert Samuels

Ursprünglich produzierte die Familie Samuels Bourbon nicht kommerziell. Robert Samuels, ein ehemaliger Kapitän des Revolutionskrieges, wurde zum Meisterbrenner von George Washington  und schuf das “geheime” Familienrezept der Samuels. Sein Enkel T.W. Samuels war der erste der mit Bourbon ein Geschäft machte, indem er die erste Destillerie am Samuels Depot, Kentucky baute. Das ursprüngliche Rezept wurde 1943 von Samuels Sr. zerstört, da ein weicherer Bourbon ohne Bitterkeit bevorzugt wurde. Das neue Rezept von Samuel Sr. ist heute als Maker’s Mark bekannt.

1785 – Bourbon County

Bourbon County wurde nach dem französischen Haus Bourbon benannt, weil Louis XVI von Frankreich den Amerikanischen Revolutionskrieg unterstützte. Die modernen Grenzen von Bourbon County, Kentucky sind heute nicht mehr, wie sie ursprünglich gegründet wurden; “Old Bourbon County” besteht aus 14 modernen Counties und hat keine Bedeutung für die Herstellung von Bourbon. Bourbon-Produktionsstätten konzentrieren sich heute auf die Gebiete Louisville, Frankfort und Bardstown.

 

 

Elijah Craig
Woodcut depicting Elijah Craig, [Public domain], via Wikimedia Commons

1789 – Elijah Craig

Elijah Craig war ein Baptistenprediger aus einem Teil Virginias, welcher später zum Bundesstaat Kentucky wurde. Er war ein kapitalistischer Unternehmer und Elijah Craig soll Bourbon erfunden haben, indem er den beliebten Maiswhiskey oder Moonshine erstmals in Fässern altern ließ.

Moderne Forschung legt jedoch nahe, dass Bourbon nicht von einer einzigen Person erfunden wurde, sondern von vielen, die in frühen Jahren an der Produktion beteiligt waren. Viele Destillerien wanderten wegen der Whiskey-Verbrauchssteuernach nach Pennsylvania aus und tatsächlich eröffnete Elijah Craig 1789 in Georgetown, Kentucky, selbst eine Destillerie. Heaven Hill Distillery produziert heute einen Bourbon, der nach dem “Erfinder” Bourbon benannt ist.

 

 

 

Whiskey Rebellion
Metropolitan Museum of Art [Public domain or Public domain], via Wikimedia Commons

1794 – Whiskey Rebellion (Whiskey Insurrektion)

Die so genannte “Whiskey-Verbrauchssteuer” war die erste Steuer, die die neu gegründete US-Regierung den Landwirten auferlegte. Vor allem im Westen von Pennsylvania begann der Protest 1791 gegen die Steuer.

Diese Whiskey-Rebellion war ein erster Test für die neue Regierung, so dass Präsident Washington selbst die Besteuerung durchführte und die Ausbreitung weiterer Konflikten zerstreute. Diese Ereignisse ermutigten Destillerien in Kentucky und Tennessee, die zu diesem Zeitpunkt noch nicht dem Bundesgesetz unterlagen, diesen Industriezweig auszubauen.

 

 

Jim Beam
By Ieduardob (Own work) [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons

1795 – Die Beam Familie

Die Familie Böhm wanderte Ende des 18. Jahrhunderts aus Deutschland nach Kentucky aus. Sie änderten ihren Nachnamen in “Beam” und begannen Whiskey auf ihren Farmen zu produzieren. 1795 verkaufte Jacob Beam sein erstes Fass “Old Jake Beam Sour” aus der als “Old Tub” bekannten Destillerie, womit er die Tradition seiner Familie begründete.

Seit dieser Zeit haben David Beam, David M. Beam, Oberst James Beam (der Jim Beam), Jeremiah Beam, Booker Noe (Booker’s Small Batch) und jetzt Fred Noe das Familienhandwerk zu dem gemacht, was es heute geworden ist . Die Familie Beam spielte auch eine wichtige Rolle in der Geschichte der Heaven Hill Distillery. Alle Master Distiller bei Heaven Hill sind seit ihrer Gründung übrigens Mitglieder der Beam-Familie.

1821 – Erste Bourbon Werbung

Die erste Werbung für Bourbon wurde 1821 in der Western Citizen Newspaper in Paris, Kentucky, gedruckt.

 

Pepper Distillery
By Art Photogravure Co., 1898Smith, J. Soule, 1848-1904 [Public domain or Public domain], via Wikimedia Commons

1818-1823 – Die Perfektion von Sour Mash

Doktor James C. “Jim” Crow wird häufig als der Perfektionierer des Sour Mash Verfahrens, das bei der Herstellung von Bourbon-Whiskey verwendet wird, gennannt. Obwohl viele Quellen behaupten, dass Crow in der Pepper Distillery (heute Woodford Reserve Distillery) Sour Mashing entwickelt habe, ist dies als unwahr belegt.

Tatsächlich war es Catherine Carpenter aus dem County Casey in Kentucky die als erste dokumentierte Anwenderin der Sour-Mash-Methode in der Destillerie ihrer Familie belegt ist, wie dies die Filson Historical Society in Louisville beweist. Es ist wahrscheinlich, dass sie diese Methode erfunden hat.

 

1840 – Es einfach “Bourbon” nennen

In der Geschichte wurde er als “Bourbon County Whisky” oder “Old Bourbon County Whisky” gelabelt oder beschrieben. Ab 1840 beginnen Quellen damit erstmalig, den Produktnamen verkürzt und einfach “Bourbon” zu nennen.

 

Buffalo Trace Distillery Tower
By Kittugwiki (Own work) [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

1861-1865 – Major Benjamin Blanton

Der Bürgerkrieg verursachte viel Durst und einen Mangel an Whiskey. Major Benjamin Blanton, der sein gesamtes Vermögen vom kalifornischen Goldrausch im Bürgerkrieg verloren hatte, erkannte  im Bourbon ein Produkt mit einer stetigen Nachfrage. Kurz nach dem Krieg eröffnete er eine Brennerei in Kentucky (die George T. Stagg Distillery, später bekannt als Buffalo Trace Distillery) und produzierte dort Blantons Bourbon Whiskey.

1869-1891 – Thomas Beebe Ripy Distillery

Lawrenceburg, Kentucky ist die Heimat der ehemaligen Old Hickory Distillery, die auf dem ehemaligen Gelände der Old Moore Distillery und dem heutigen Wild Turkey Hill gebaut wurde. Im Jahr 1940 nahmen Austin Nichols und Thomas McCarthy, beide Geschäftsführer der Destillerie, einige Lagerhausproben auf einer “wilde” Truthahnjagd mit. Der Bourbon erwies sich bei seinen Jagd-Freunden als so beliebt, dass sie ihn weiterhin nach dem “Wild Turkey Bourbon” fragten. Die Abfüllung der Marke “Wild Turkey” begann 1942.

 

Bourbon Barrels
By Lauraparkes102 (Own work) [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons

1870 – Verpackungsrevolution

Im Jahr 1870 wurden die ersten Krüge Bourbon über die Ohio River Häfen verschifft. Die Idee war Bourbon aus Gründen der Bequemlichkeit für den Verbraucher in Flaschengefäße abzufüllen. Fässer sind weniger leicht zu transportieren als Krüge und lassen sich aus der Verkaufsperspektive leichter auch an Gruppen mit geringeren Volumenbedarf verkaufen.

 

George Dickel Distillery
By Brian Stansberry (photographer) (Own work) [CC BY 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/3.0)], via Wikimedia Commons

1872-1910 – Pappy Van Winkle’s Familien Destillery

Nach 15 Jahren Tätigkeit  für den Spirituosen Großhändler W.L Weller & Sons kaufte Julian “Pappy” van Winkle Sr. mit einem anderen Verkäufer die Firma auf. Im Jahr 1910 erwarben sie die A. Ph. Stitzel Destillerie in Louisville, die seit 1872 für ihren exzellenten Sour Mash Whiskey bekannt war. Die Destillerie musste während der Prohibition schließen und wurde 1972 als Stitzel-Weller Destillery wieder eröffnet. Pappy’s Sohn, JP Van Winkle, Jr., wiederbelebten die ursprüngliche Old Rip Van Winkle Marke, die heute verkauft wird.

Temperance Parade Eustis Florida
By State Library and Archives of Florida [No restrictions or Public domain], via Wikimedia Commons

1920-1933 – Der Volstaed Act

Während des 19. Jahrhunderts wurde Alkoholismus, häusliche Gewalt und Bar-basierte, politische Korruption von der Temperance Movement verwendet, um den Verkauf von alkoholischen Getränken politisch zu beenden. 1920 verabschiedete der US-Kongress mit dem Volstaed Act den 18. Zusatzartikel der Verfassung, der die Herstellung und den Verkauf von Alkohol untersagte. Damit kam die gesamte Getränkeindustrie für Alkohol zum Erliegen und  das sogenannte “edle Experiment” startete.

Dieses Gesetz führte dazu, dass die Mehrheit der Bourbon-Brennereien geschlossen wurde, viele wurden nie wieder geöffnet und viele Rezepte und Fachwissen verschwanden einfach. Die Regierung gab in den Jahren 1920-1933 insgesamt 10 Lizenzen für die Herstellung von Whiskey zur medizinischen Behandlung aus, obwohl interessanterweise nur sechs davon aktiviert wurden. Eine dieser Firmen war Brown-Forman, die heute noch Woodford Reserve Bourbon auf dem Gelände der Destillerie der Prohibition-Ära produziert.

 

1964 – “America’s Native Spirit”

Trotz der allgemeinen Überzeugung, dass der Kongress 1964 den Bourbon als “America´s Native Spirit”  erklärt hat und damit zum offiziellen alkoholischen Nationalgetränk des Landes, war der Wortlaut der Resolution tatsächlich anders. In seiner Resolution erklärte der US-Kongress 1964 Bourbon zu einem “unverwechselbaren Produkt, das mit den Vereinigten Staaten identifizierbar ist”. Der Beschluss wurde 2008 erneut beschlossen.

2007 – Nationaler Bourbon-Kulturmonat

Im August 2007 verabschiedete der Senat der Vereinigten Staaten eine Resolution von Senator Jim Bunning, der offiziell den Monat September zum Nationalen Bourbon Kulturmonat erklärt. Die Bezeichnung soll den “Americas Native Spirit” und die bedeutende historische, wirtschaftliche und industrielle Rolle der Bourbon-Industrie in der Geschichte des Landes feiern.

 

X